Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Nemo

Mein Name im Tierheim
Erminio

Rasse
Maremmano Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 09.03.2021
.... das Leben ist so schön!!!

Hallo liebes Team von pro-canalba, 

liebe Sabine von Alm, liebe Margot Wolfinger, 

heute möchte ich ganz besonders Euch danken, dass Ihr ein neues, schönes Heim für mich gefunden habt. Mein neues Frauchen hat ja ein paar Mal mit Euch gesprochen und sich beraten lassen... und wie ich gehört habe, habt Ihr Euch sehr für mich ins Zeug gelegt und nun darf ich hier sein und habe mein "für immer Zuhause" gefunden. Aber mal von vorne: 

Ich bin nun knapp 2 Monate in Köln und mein neues Revier finde ich klasse. Ich kann laufen, springen, aufpassen und buddeln. Gut, offiziell darf ich das eigentlich nicht, aber hier und da überkommt es mich einfach und irgendwie kann man mir nicht lange böse sein. Zumindest meine Menschen können das nicht. Wobei ..... eigentlich... wenn ich überlege ..... kein Mensch kann mir lange böse sein. ;-) Frauchen sagt immer ich bin ein "Oh" und "Ah"- Hund. Und tatsächlich, oft bleiben andere Zweibeiner stehen und ich höre oft ein  bewunderndes "Oh" und "Ah". 

In den letzten Wochen habe ich viele, viele Eindrücke gesammelt. Sehr spannend alles. Ich durfte die Hundefreunde von meinem schwarzen Pendant hier im Haus kennenlernen und alles hat problemlos geklappt. Auch Kara, so heißt meine neue Gefährtin, mag mich jetzt definitiv. Zwischendurch machte es den Anschein, dass sie nicht 100% davon überzeugt war, dass ich hier permanent wohnen bleiben soll. Ich glaube sie dachte ich wäre nur ein Urlaubsgast. Sie war Einzelprinzessin, daher kann ich ihre Zweifel verstehen. Aber seit 2 Wochen sind wir - fast - ein Herz und eine Seele. 

Ich lerne hier eine Menge und es macht Spaß, so dass ich mich anstrenge. Zwischendrin dachte ich zwar schon ich hätte wieder einen neuen Namen bekommen: "Nein" (es hat ja ein paar Tage gedauert, bis ich meinen endgültigen Namen hatte) ... aber das war wohl doch nicht so. Hatte wohl eher damit zu tun, dass ich kurz mal ausprobiert habe ob ich das Gelernte denn unbedingt immer anwenden muss. Und ich habe festgestellt: ja, das Erlernte muss auch angewendet werden. Ich warte zum Beispiel in meinem Kissen auf eine Freigabe, bevor ich an meinen vollen Napf darf, ich warte an der Tür bevor ich raus darf und gehe "bei Fuß", wenn mein Mensch es wünscht. Das sind nur einige Dinge, auf die mein neues Rudel wert legt. Am wichtigsten war wohl der Rückruf für meine Menschen. Geübt und geübt haben wir. Immer wieder.  Zwischendrin war es doch etwas frustrierend für mich, besonders weil ich viel lieber getobt oder gespielt hätte. Ich fand es auch etwas merkwürdig immer wieder nur auf und ab zu gehen aber keine wirkliche Strecke ums Feld zu gehen. Aber alles Meckern oder auf Stur stellen hat nichts genutzt.  Es wurde weiter geübt. Aber dafür gab es letzten Sonntag dann die beste Belohnung aller Zeiten!!! Ich durfte das erste Mal ohne Leine rennen. Und.... was war das toll!!! Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich diesen Tag genossen habe. Einen neuen Freund habe ich kennengelernt und dann bin ich mit Kara und dem neuen Kumpel auf dem Feld gerannt, gerannt und gerannt. Wir haben gespielt, uns gejagt, sind gesprungen und ich konnte Freiheit in der Sonne geniessen. Alles hat super geklappt. Die Rückrufe haben 1a  und sogar mit Extra-Sternchen geklappt und das breite Lächeln - aus vollem Herzen- auf den Gesichtern meiner Menschen.... das war das i-Tüpfelchen für mich. Es hat sich also gelohnt so fleißig die ganzen Übungseinheiten durchzustehen. Kurz hatte ich Hoffnung, dass ich jetzt nicht mehr lernen müsste... aber offenbar geht es weiter. Aber wenn die Belohnung wieder darin besteht mehr Freiheiten zu bekommen,  dann bin ich gerne mit dabei. 

Also, Ihr Lieben, ich danke Euch nochmal. Mir geht es hier super und ich kann mir nicht mehr vorstellen woanders zu sein. Ich würde mir nur noch wünschen, dass Ihr noch vielen anderen Hunden wie mir helft ein so schönes Heim zu finden. 

Alles Liebe aus Köln, 

Nemo ;-*

Eintrag vom 07.02.2021
... schöne, neue Welt.... hier kommt Nemo!!

Das ist der Neuanfang für Erminio.

Ein kurzer, erster Bericht. Vielleicht auch als Ermutigung für alle Hundefreunde, die überlegen, sich einen Hund aus dem Tierschutz zu holen.

Erminio, bei uns in den ersten Tagen liebevoll auch Hund ohne Namen genannt, ist heute seit 7 Tagen bei uns in Köln angekommen. Er ist der 5. Hund aus dem Tierschutz, aus Italien, für uns. Noch nie hat es so lange gedauert, bis ein Name gefunden wurde. Der Grund: er hat sich so schnell verändert. Jeder Tag hat eine neue Entwicklung mit sich gebracht und dann passten die Namen nicht mehr so richtig. Sicherlich wird es auch weitergehen mit den Entwicklungen, aber irgendwann musste der arme Kerl ja einen Namen bekommen. Nun heisst er Nemo und scheint damit ganz glücklich zu sein. ;-)

Der erste Tag war schon "speziell". Nemo war hyperaktiv, kam nicht zur Ruhe und hatte einen unfassbaren Drang aus dem Haus und aus dem Grundstück zu kommen. An dieser Stelle möchte ich gerne zugeben, dass ich bisher nie verstanden habe, warum die Grundstücke so hoch eingezäunt sein sollen/müssen. Aber nun waren wir doch sehr froh, dass alles bei uns so ausbruchsicher ist. Nemo hatte einfach viel Stress mit all den Veränderungen und hat sich ein Geweih nach dem anderen geholt, drauf rumgekaut als wenn es kein Morgen gibt, und so den Stress abgebaut.  

Mittlerweile hat sich der Ausbruchsdrang gelegt und er scheint das Haus und sein Bett doch ganz gut zu finden. Überhaupt hat Nemo ein unfassbar sonniges Gemüt und strahlt die maremmanotypische Ruhe aus. ....... Außer wenn der Schalk rauskommt. Gefühlt kann man ihm dann beim Denken zusehen, wie und wo man jetzt ein wenig Schwung ins Leben bringen kann. Aber er lässt sich ganz gut lenken. Maremmano ist definitiv in der Mischung... denn auch bei Befehlen sieht man ihn manchmal überlegen, ob das Geforderte wirklich sinnvoll und notwendig ist- aus seiner Perspektive. Hauptsächlich ist er aber damit beschäftigt seine neue Umwelt komplett und intensiv in sich aufzusaugen. Aktuell wirkt er auch eher wie ein Junghund im besten Flegelalter. Es ist eine Freude ihn zu beobachten und das Herz geht einem auf, wenn er durch den Garten springt, einem in die Augen schaut oder sich mit Genuss im Hundebett wälzt. Mit unserer Hündin klappt es auch gut. Sie muss ihn ab und an mal in die Schranken weisen aber er ist gut sozialisiert, so dass er ohne Umstände ablässt oder abdreht.  

Nemo hat unser Rudel bereichert und wir freuen uns auf weitere Abenteuer mit ihm.

Das neue Rudel von Nemo!!!