Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Cody

Mein Name im Tierheim
Cocciante

Rasse
English Setter

Geboren ca.
2011

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 30.01.2021
Ein halbes Jahr ist vergangen

Innerhalb des halben Jahres hat sich Cody sehr gut eingelebt.
Trotz der Augenprobleme bewegt er sich sehr sicher - im Haus, aber auch draussen.
Ein kleines bisschen scheint er auf dem linken Auge noch zu sehen.

Er genießt ziemliche Narrenfreiheit - Theo läßt ihn gewähren, egal was Cody wieder anstellt.

Bei den Gassirunden hat sich inzwischen ein kleines Begrüßungsritual entwickelt.
Wenn die anderen auf uns warten, rufen sie Cody. Also lass ich seine Leine los und Cody rennt
- schnurgerade auf die Person zu.
Und er ist sehr schnell - kein vorsichtiges Bewegen, immer nur "Vollgas".

Genauso stöbert Cody mit Theo links und rechts des Weges im Unterholz.
Manchmal rennt er dabei noch gegen einen Baum, schüttelt sich kurz und läuft weiter.

Cody ist nach wie vor sehr verfressen - und nimmt dabei nicht zu.
Ist sein Napf zuerst leer, steckt er seinen Kopf oft mit in Theo's Napf.
Da muss ich dann immer eingreifen, denn Theo sagt nie etwas. Er läßt Cody mitfressen
oder verzieht sich und wartet, daß Cody fertig ist.

Bei den Spaziergängen läßt Cody keine Gelegenheit aus, Äpfel zu fressen.
Auf einer Runde können das schon mal 6-8 Äpfel werden.

Die für Leishmaniose interessanten Blutwerte haben sich etwas unterhalb der min-Grenzwerte eingependelt

Eintrag vom 27.07.2020
Ein mutiger kleiner Hund

Nach der Ankunft in DE und einer Pause beim Umsteigen waren wir am frühen Nachmittag zu Hause.

Die Begrüßung durch die beiden Mitbewohner verlief absolut entspannt.

Sowohl die kleine Münsterländerin (14,5) als auch der engl. Setter (9), der selbst erst vor 3 Monaten eingezogen ist, haben ihn akzeptiert.

In Haus und Garten geht er langsam und vorsichtig. Manchmal wird er von einem Schrank oder Stuhl gestoppt, daher gehe ich davon aus, daß er komplett blind ist.

Im freien Feld geht er dagegen sehr entspannt und schnell. Entweder neben mir oder auch mutig voraus. Manchmal sogar vor dem Setter.

Bordsteinkanten sind inzwischen ebensowenig ein Problem wie die Steintreppen zur Haustür und zur Terrasse. Er weiß genau, wo der Gartenteich ist und klettert auch mutig auf die Mauer, um zu trinken – nur beim Steg ist er vorsichtig. Er hat gemerkt, daß er da nicht ans Wasser kommt.

Eine Krankenschwester aus der Nachbarschaft kam bis Freitag vorbei und hat ihm die Spritzen gegeben. Hat er super geduldig ertragen.

Neue Freunde hat er auch schon kennen gelernt. Darunter eine kleine Norwich-Terrier Dame.

Am Donnerstag kam dann das Ende für den „Englisch Setter Cocciante“.

Nach der Mittagsrunde waren wir beim Hundefrisör. Die Krallen wurden geschnitten und die Haare natürlich auch.

Geht man nach der Musterung des Fells, sieht er nun eher aus wie ein kleiner Münsterländer oder Deutsch Langhaar, aber kein Englisch Setter :-)

Seitdem heißt er Cody.